Schloss Bedburg



Das Anwesen Schloss Bedburg liegt im rheinischen Braunkohlegebiet 30 km nordwestlich von Köln im nördlichen Rhein-Erft-Kreis. Es ist hervorragend an die ca. 4 km entfernte Autobahnanschlußstelle der A61 angeschlossen und befindet sich im Ortszentrum der Stadt Bedburg, nördlich des Hauptbahnhofes, in einem durch Wohnbebauung geprägten Umfeld.

Es handelt sich um das ehemalige Schloss der Grafen von Salm-Reifferscheid und der Grafen von Neuenahr und somit einen der ältesten Herrensitze im Rhein-Erft-Kreis. Die erste urkundliche Erwähnung der 4-Flügel-Anlage stammt aus dem Jahre 1240. Nach mehrfacher Zerstörung und Wiederaufbau entstanden um 1278 die hohe Schildmauer und an den Ecken zwei Rund- und zwei Vierecktürme. 1884 erfolgte eine Erweiterung im Südosten der Burg mit Flankierungsbauten sowie dem Renaissance-Treppenhaus und der Arkadengestaltung. Die Südwestfront wurde im Barock zur Eingangsfassade ausgebaut. Während der französischen Besatzungszeit noch als Veteranenunterkunft dienend, wurde das Schloss nach 1815 als preußisches Lazarett für Augenkranke genutzt, 1839 zur rheinischen Ritterakademie umgebaut, und insbesondere um eine Kapelle erweitert, sowie ab 1922 um das neobarocke Torhaus ergänzt. Im Krieg leicht beschädigt, wurde das Schloß durch verschiedene Schulen genutzt, bis es schließlich in den Jahren 1982 und 1983 in enger Zusammenarbeit mit dem Landeskonservator und der Stadt Bedburg unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten sorgfältig restauriert wurde.

Heute ist ein Teil des Schlosses in den Obergeschossen mit 26 Wohneinheiten mit Wohnungsgrößen zwischen 25 m² und 140 m² ausgestattet. Im Dachgeschoß befindet sich zudem eine (aufteilbare) Großwohnung mit 477 m² Wohnfläche. Ein großer Teil der renovierten historischen Räumlichkeiten wird durch die Stadt Bedburg genutzt. Veranstaltungsräume (großer Saal mit Nebenräumen, Standesamt mit Trauzimmer), geeignet für Theateraufführungen, Konzerte, Kunstausstellungen etc. befinden sich im Erdgeschoß. Im Objekt sind derzeit zehn Büroeinheiten angeordnet, ferner zwischenzeitlich die Umnutzung der Schloßkapelle, ebenfalls zu Bürozwecken, abgeschlossen.

Die gut erhaltene, denkmalgeschützte komplett renovierte Schloßanlage mit historischem Ambiente ist in eine sehr ansprechende 24.000 m² große Außenanlage eingebettet.



zurück